Das Bündnis „NEIN zu Studiengebühren“ lädt am Sonntag, den 07.05.2017 nach Düsseldorf zur gemeinsamen Demonstration. „Lasst uns zusammen ein deutliches Zeichen gegen Studiengebühren setzen“ lautet der Aufruf. „Als Studierende wollen wir keine weiteren Zugangshemmnisse zu Bildung aufbauen und deshalb eine Woche vor der Landtagswahl ein klares Zeichen für freie Bildung und gegen Bildungsbarrieren und Studiengebühren setzen.“

Die Demonstration startet um 12 Uhr mit einer Auftaktkundgebung auf der Höhe Friedrich-Ebert-Straße 34-38 vor dem DGB-Haus. Von dort aus geht es dann durch die Innenstadt in Richtung Landtag.

Da die Landtagswahlen (14.05.2017) vor der Tür stehen, sind auch Studiengebühren wieder ein heiß diskutiertes Thema. Lest selbst, welche Position die Parteien beziehen, die eine realistische Chance auf den Einzug in den Landtag NRW haben:

CDU: „Studiengebühren lehnen wir ab.“ Aus: Zuhören. Entscheiden. Handeln. Regierungsprogramm der CDU für Nordrhein-Westfalen 2017-2022

SPD: „Die von CDU und FDP geforderte Wiedereinführung von Studiengebühren wird es mit uns nicht geben.“ Aus: #NRWIR DER NRW-PLAN. Regierungsprogramm der SPD für Nordrhein-Westfalen 2017-2022

Grüne: „Wir haben 2011 die Studiengebühren abgeschafft und stehen auch weiter verlässlich für ein gebührenfreies Studium, das sich Jede und Jeder leisten kann.“ Aus: Zusammen ist es NRW. Das Grüne Kurzwahlprogramm

FDP: „Wir wollen dafür sorgen, dass die Hochschulen wieder die Möglichkeit erhalten, Studienbeiträge einzuführen.“ Aus: Freie Demokraten – Landtagswahlprogramm 2017

Die Linke: „Der Zugang zur Hochschule darf nicht vom Geldbeutel junger Menschen bzw. ihrer Eltern abhängig sein, sondern muss allen Menschen offen stehen. Jede Form von Studiengebühren ist mit diesem Anspruch unvereinbar.“ Aus: dielinke-nrw.de/politik/positionen

Link zur Facebook-Veranstaltung: https://www.facebook.com/events/199338027223392/
Link zur Facebook-Seite des Bündnisses „NEIN zu Studiengebühren“: https://www.facebook.com/KeineStudiengebuehren/