Als ein Gemeinschaftsprojekt der RWTH und der FH Aachen gibt es die so genannte StOEHn – die Studientische Online Workload Erfassung der Aachener Hochschulen. Dadurch erhältst du die Möglichkeit, die tatsächliche Arbeitsbelastung, die du mit einem Modul hast, anzugeben und so zu einer Anpassung des Umfangs beizutragen.

Ziel der Erhebung ist die tatsächliche Erfassung der studentischen Arbeitsbelastung der belegten Module. So soll festgestellt werden, ob die Studiengänge in der dafür vorgesehenen Zeit auch erfolgreich abgeschlossen werden können und ob die Verteilung des Arbeitsaufwandes im Semester sowie im Laufe des Studiengangs sinnvoll ist. Ein Durchschnittsstudent soll nach dem ECTS-Konzept 1.800 Arbeitsstunden jährlich für sein Studium aufbringen. Ignoriert man den eigentlich jedem Menschen zustehenden Urlaub kommt man so auf eine Wochenbelastung von 34,63 Stunden. Bei den meisten Studierenden ist diese Belastung jedoch deutlich höher. Daneben haben viele Studierende einen oder zwei Nebenjobs, um sich ihr Studium finanzieren zu können. So kommt der Student schnell auf eine 40 Stunden Woche und mehr.

Teilnehmen kannst du über Campus Office (https://www.campusoffice.fh-aachen.de/). Dann gibt es im Menü den Unterpunkt „StOEHn“, mit dem du direkt zur Frageseite gelangst. Dort klickst du einfach auf „Start“ und los geht’s. Angegeben werden die Präsenzzeiten in den Vorlesungen pro Modul und die Zeit des Selbststudiums. Darüber hinaus wird angegeben, ob man eine Vorbildung in dem Modul besitzt (z.B. Ausbildung oder Leistungskurs) und wie viel Zeit man wöchentlich für seine(n) Nebenjob(s) benötigt.

Seit dem WS 2009/2010 kannst du dich während des gesamten Semesters einloggen und deinen Zeitaufwand aktualisieren. Eine neu eingeführte Schnellansicht ermöglicht eine noch schnellere Ausfüllung des Fragebogens.

Nur durch deine aktive Teilnahme an der Erhebung können Defizite in der geschätzten Arbeitsbelastung aufgedeckt werden. Die Korrektur dieser Defizite soll die Studierbarkeit und somit die Qualität der Hochschulausbildung sichern.

Zwei Mal im Jahr werden alle Studierenden per Email über den Start der aktuellen Befragung informiert. Die Ergebnisse werden nach Semesterende im Internet veröffentlicht. Datenschutz wird dabei großgeschrieben: Deine persönlichen Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Lediglich das Ergebnis wird in anonymisierter Form veröffentlicht, um die tatsächliche Belastung eines Moduls abzubilden.