fzs Mitgliedschaft

Der AStA ist seit Jahren Vollmitglied im „fzs“, dem „freien zusammenschluss von studentInnenschaften“. Dort treffen sich verschiedene verfasste und nicht verfasste Studierendenschaften, unter anderem vertreten durch den AStA, und diskutieren über verschiedene Belange, die uns Studierende betreffen.

Der AStA der FH Aachen will als Studierendenvertretung natürlich weiter teilhaben. Allerdings wurde in der letzten Sitzung, dem 10.10.2017, der Beschluss gefasst, die Mitgliedschaft zu reduzieren und Fördermitglied zu werden.

Was aber ist der Unterschied? Was hat dazu geführt, als Vollmitglied auszutreten?
Zuallererst besteht der Unterschied darin, dass als Vollmitglied ein fester Betrag gezahlt werden muss, durch den der fzs mitunter finanziert wird. Dieser Zahlungsbetrag wird vorgeschrieben. Als Fördermitglied hingegen ist es uns offen gestellt, den Betrag zu bestimmen.

Warum dann nicht alle Fördermitglied sind?
Ein weiterer Unterschied besteht darin, dass man als Vollmitglied bei Sitzungen ein Stimmrecht hat, als Fördermitglied hingegen nicht. Trotzdem kann man seine Meinung frei äußern, teilhaben und auch den ein oder anderen überzeugen.

Was hat nun zu dem Beschluss geführt und was bringt uns das Ganze?
Hintergrund dieser Entscheidung ist, dass einiges an Geld gespart wird! Geld, welches vorher als Festbetrag an den fzs überwiesen wurde, kann nun in studentische Aktionen, in die Fachschaften, in euch Studierende investiert werden.
Es besteht also kein Grund zur Sorge: Wir werden weiterhin mitdiskutieren – sparen gleichzeitig aber Geld, um euch zu unterstützen und zu fördern.