Vor kurzem wurde durch die Presse bekannt, dass die Universität zu Köln zahlreiche Studierende aufgrund von auslaufenden Studienordnungen in Diplom- und Magisterstudiengängen zwangsexmatrikuliert hat. Diese Entwicklung zeigt deutlich, dass Bologna bei weitem noch nicht funktioniert. Der AStA der FH Aachen schließt sich der Forderung des fzs (freier zusammenschluss von studentInnenschaften) an und ruft die Universität zu Köln auf, unverzüglich die Exmatrikulationen zurück zu nehmen. Gerade bei den sozial schwächeren Studierenden und den sozial engagierten wird die Studiendauer zusätzlich noch durch einen oder mehrere Nebenjobs zur Studienfinanzierung gestreckt und demnach ist es den wenigsten Studierenden möglich, in Regelstudienzeit zu absolvieren. „Studierende mit chronischen Krankheiten, mit Kindern, Studierende, die Angehörige pflegen oder auch gesellschaftlich engagierte Studierende müssen von den Hochschulen gefördert und nicht herausgeworfen werden“, fordert Moska Timar, Mitglied des fzs-Vorstands, und fährt fort: „Die Hochschulen werden ihrer gesellschaftlichen Verantwortung nicht gerecht, wenn in solchen Fällen maximal ein Semester Fristverlängerung gewährt wird.“ Hier besteht Handlungsbedarf an den Hochschulen. So sollte es allen Studierenden möglich sein, ihr Studium vollenden zu können und nicht, wie bei der Universität zu Köln geschehen, vor vollendete Tatsachen gestellt zu werden. Im Bundesland Niedersachsen gab es vor kurzem eine Diskussion im Landtag zu dem Thema, in der CDU und FDP bereits über das bayerische Vorbild einer Zwangsexmatrikulation nach zwölf Semestern gesprochen haben. Der derzeitige Zustand, dass Studierende, die aus einem willkürlich von Professoren und Prüfungsausschuss vorgegebenen Raster herausfallen, zwangsexmatrikuliert werden, ist nicht tragbar. Das Grundrecht auf freie Berufswahl darf nicht eingeschränkt werden! Bundesweit könnten bald 500.000 Diplom- und Magisterstudierende von der Zwangsexmatrikulation betroffen sein. Der AStA fordert die Verantwortlichen auf, Änderungen am Hochschulsystem vorzunehmen, damit Studierende wieder selbst entscheiden können, wie lange sie was studieren können. Gegen die Zwangsexmatrikulation wurde bereits eine Onlinepetition eingerichtet. Weitere Informationen zur Thematik (bundesweit): http://www.zwangsexmatrikuliert.de/